Projekt

Lese- und Sprachförderung

Bundesweiter Vorlesetag und Vorlesemonitor

Gemeinsam lesen macht Spaß! Das zeigt sich jedes Jahr beim Bundesweiten Vorlesetag: Immer am dritten Freitag im November rufen die Deutsche Bahn Stiftung, die Stiftung Lesen und die Wochenzeitung DIE ZEIT in ganz Deutschland zum Vorlesen im Rahmen von Deutschlands größtem Vorlesefestival auf.

Jede:r mit Freude am Vorlesen liest an diesem Tag anderen etwas vor – etwa in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Krankenhäusern, aber auch zuhause – direkt vor Ort oder digital. Und so kommen Hunderttausende zusammen.

Ziel ist es, Begeisterung für das (Vor-)Lesen zu wecken und Kinder schon früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Berührung zu bringen. Dabei wollen wir auch Familien, in denen das Vorlesen bis-her keine Rolle spielte, inspirieren, es in ihren Alltag einzubauen.

Seit 2004 setzt der Aktionstag mit dem Engagement zahlreicher Freiwilliger ein Zeichen für das Vorlesen. Inzwischen nehmen jährlich gut eine Million Menschen teil, darunter auch zahlreiche Mitarbeitende der Deutsche Bahn AG. Viele prominente Persönlichkeiten unterstützen Deutschlands größtes Vorlesefest.

Wie es konkret um das bundesweite Vorleseverhalten steht, untersucht der jährliche Vorlesemonitor der Deutsche Bahn Stiftung, der Stiftung Lesen und DIE ZEIT. Er ist seit 2022 der optimierte Nachfolger der Vorlesestudie, die bereits seit 2007 die Bedeutung und Praxis des Vorlesens in Deutschland unter-sucht. Die Ergebnisse der Untersuchung werden jährlich kurz vor dem Bundesweiten Vorlesetag präsentiert.

Fragen zum Projekt? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail

Ulrike Nickel

Projektverantwortliche
Lese- und Sprachförderung

Deutsche Bahn Stiftung gGmbH
Europaplatz 1, 10557 Berlin

zurück