125 Jahre Bahnhofsmission: Deutsche Bahn gratuliert!

DB-Chef Dr. Richard Lutz: „125 Jahre voller Menschlichkeit, Hilfe, Nächstenliebe, Trost und Hoffnung“ • Neuer Grundlagenvertrag hebt Zusammenarbeit auf neue Ebene • Deutsche Bahn Stiftung mit Jubiläumsausstellung im Berliner Ostbahnhof

(Berlin, 27. September 2019) 1894 wurde am Schlesischen Bahnhof, dem heutigen Berliner Ostbahnhof, die erste Bahnhofsmission gegründet. Genau hier feiert die Bahnhofsmission heute ihr 125-jähriges Jubiläum. Dazu gratulieren die Deutsche Bahn und die Deutsche Bahn Stiftung ihrem wichtigen, engen und langjährigen Partner herzlich.

Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn: „125 Jahre Bahnhofsmission – das sind 125 Jahre voller Menschlichkeit, Hilfe, Nächstenliebe, Trost und Hoffnung. Wir als Deutsche Bahn stehen voll und ganz zu unserem Engagement. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir uns jetzt mit einem neuen Grundlagenvertrag zu der freundschaftlichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit bekennen und sie auf ein sicheres, verlässliches Fundament gegenseitiger Wertschätzung stellen.“

Die Leistungen der Bahnhofsmissionen im ganzen Bundesgebiet kann man dabei nicht genug würdigen: Jahr für Jahr kümmern sie sich um mehr als zwei Millionen Menschen und leisten an über 100 Standorten rund fünf Millionen Mal Hilfe. Und das mit „nur“ 400 hauptamtlichen und rund 2.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das verdient Respekt und Anerkennung. „Ich danke allen Helfern und bin stolz, dass sich auch viele Beschäftigte der Deutschen Bahn ehrenamtlich engagieren“, ergänzte Dr. Richard Lutz.

Neuer Grundlagenvertrag für sichere Zukunft

Im Rahmen des Festaktes zum 125-jährigen Jubiläum unterzeichneten heute die Konferenz für Kirchliche Bahnhofsmission und die Deutsche Bahn einen neuen Grundlagenvertrag, in dem sich beide Partner zueinander bekennen. Er hebt die Zusammenarbeit auf eine neue Ebene. So wird die Deutsche Bahn der Bahnhofsmission unter anderem auch künftig mietfrei Räume in über 100 Bahnhöfen zur Verfügung stellen. Diese Räume sind erste Anlaufstellen, Zufluchtsorte, Aufwärmstationen und Zentren der Begegnung.

Deutsche Bahn Stiftung gratuliert mit Jubiläumsausstellung

Die Deutsche Bahn Stiftung setzt sich dafür ein, Menschen in Not zu helfen, Chancengerechtigkeit zu verbessern und ehrenamtliches Engagement zu fördern. Mit der Bahnhofsmission geht sie dabei bei mehreren Projekten erfolgreich Hand in Hand. Unter anderem erleichtert das durch die Deutsche Bahn Stiftung initiierte Projekt „Video-Dolmetschen“ an mehr als 20 Standorten Hilfegespräche mit fremdsprachigen Gästen. Per Tablet können Video-Dolmetscher in mehr als 60 Sprachen für Beratungsgespräche hinzugezogen werden, um Sprachbarrieren zu überwinden.

Zum Jubiläum gratuliert die Deutsche Bahn Stiftung ihrem engen Partner mit der Wanderausstellung „125 Jahre Bahnhofsmission“. Mit dem Berliner Ostbahnhof, wo alles begann, wurde der ideale Ort auserkoren, um die Ausstellung zu eröffnen.

Auf rund 20 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigen Infotafeln mit Fotografien, Leuchtrahmendisplays und Monitorwänden einen Überblick über die Geschichte der Bahnhofsmission. Auch die gemeinsamen Projekte aus der Zusammenarbeit zwischen Bahnhofsmission und Deutsche Bahn Stiftung werden vorgestellt.

Die Jubiläumsausstellung steht vom 27. September bis 10. Oktober 2019 in der Haupthalle des Berliner Ostbahnhofs. Sie wird 2019 noch in Dresden und Frankfurt am Main und 2020 an weiteren deutschen Bahnhöfen zu sehen sein.

Achim Stauß
Deutsche Bahn
Konzernsprecher
Tel. +49 (0) 30 297-61190
achim.stauss@deutschebahn.com
www.deutschebahn.de

Oliver Wasmann
Deutsche Bahn Stiftung Kommunikation/Sprecher
Tel. +49 (0) 30 297-56107
oliver.wasmann@deutschebahnstiftung.de
www.deutschebahnstiftung.de

zurück zu den Presseinformationen