DB Museum setzt 2020 auf besondere Ausstellungs- und Veranstaltungsformate und einen neuen Mediaguide

2019 deutlicher Besucherzuwachs • 2020 Ausstellungen zum Leben am Bahnhof und zum Jubiläum„ 100 Jahre Deutsche Reichsbahn“ • Sommerfeste in Koblenz und Halle als Highlights im Programmkalender

(Nürnberg/Berlin, 30. Januar 2020) Zwei neue Ausstellungen im Haupthaus in Nürnberg, Hochzeiten im DB Museum, einen neuen Mediaguide und die beliebten Sommerfeste an den Standorten Koblenz und Halle (Saale) – das Jahresprogramm des DB Museums hat auch 2020 wieder einiges zu bieten. Höhepunkte im ersten Halbjahr sind dabei die beiden Ausstellungen „Bahnhofszeiten“ und „Fokussiert! 100 Jahre Deutsche Reichsbahn“.

Am 20. März eröffnet mit „Bahnhofszeiten“ der vorerst letzte Teil der Dauerausstellung im Haupthaus Nürnberg. Auf 200 Quadratmetern kann interaktiv erlebt werden, wie sich das Leben an den Bahnhöfen im Laufe der Zeit verändert hat. Exponate aus drei Jahrhunderten erzählen, wie aus Wartesälen Restaurants und Imbisslokale wurden und wie man sich früher die Wartezeit vertrieb.

Am 27. Mai folgt dann mit „Fokussiert! 100 Jahre Deutsche Reichsbahn“ eine neue Sonderausstellung unter freiem Himmel. In der Fahrzeughalle II und auf dem Freigelände werden Dampf-, Diesel- und Elektrofahrzeuge der Jahre zwischen 1920 und 1945 gezeigt. Gleichzeitig entführt die Ausstellung in die Frühzeit der Eisenbahnfotografie: In den 1920er Jahren entstand erstmals eine Fan-Gemeinde, welche weder Kosten noch Mühen scheute, die Eisenbahn ins rechte Bild zu setzen. Dieser langen Tradition folgend, eröffnen spezielle Hochsitze, die eigens für die Ausstellung errichtet werden, neue Ansichten und Foto-Perspektiven auf die gezeigten Lokomotiven.

Museumsdirektor Dr. Oliver Götze: „Mit unseren neuen Ausstellungen wollen wir an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und ein breites Publikum ansprechen. Ob Eisenbahnfan oder Familie, Schulklasse oder Einzelbesucher: Jeder kann bei uns einen unterhaltsamen und spannenden Tag erleben!“  

Rückblick 2019: Deutliches Besucherplus

Im Rahmen des Jahrespressegesprächs zog Götze außerdem Bilanz zum vergangenen Jahr. Insgesamt 225.803 Besucherinnen und Besucher kamen 2019 in die Standorte Nürnberg, Koblenz und Halle (Saale) (Vorjahr: 218.474). Das Haupthaus in Nürnberg konnte dabei ein Besucherplus von 6,4 % erzielen; das beste Ergebnis der letzten Jahre.

Besonders beliebt waren in Nürnberg die Sonderausstellungen „Geheimsache Bahn“ und „Bier, Bahn und Bananen“, die „Die Blaue Nacht“ im Mai mit rund 5.200 Gästen sowie die Sommerfeste in Koblenz und Halle mit rund 12.000 Besucherinnen und Besuchern.

 

Faktenblatt: Höhepunkte des Museumsprogramms 2020

Interaktiver Mediaguide

Seit Anfang des Jahres kann das Haupthaus in Nürnberg mit einem neuen Mediaguide erkundet werden. An Stelle eines klassischen Audioguides führt nun eine kostenlose App durch die Ausstellung. Ein besonderes Angebot des neuen Mediaguides sind drei unterschiedliche Quiztouren, die das Museum mit viel Spannung erlebbar machen.

Hochzeiten in historischem Ambiente

Bereits vor einem Jahr angekündigt, ist es nun endlich so weit: Ab dem 29. Februar kann im DB Museum geheiratet werden. An fünf Samstagen verwandelt sich der historische „Wartesaal für Allerhöchste Herrschaften“ in ein ganz besonderes Trauzimmer. Wo früher Könige warteten, kann bald der Bund fürs Leben geschlossen werden.

Sommerfeste Koblenz und Halle (Saale)

Traditionell wird es auch in diesem Sommer wieder große Museumsfeste an den Standorten Koblenz (20./21.6.) und Halle (Saale) (29./30.8.) geben. Heimische Fahrzeuge sowie Gastlokomotiven werden in einer großen Parade bzw. auf der Museums-Drehscheibe präsentiert. Zudem wird ein buntes Rahmenprogramm geboten; von Lok-Mitfahrten über Museumsführungen bis hin zu Sonderfahrten mit dem Trans Europ Express. Wie im letzten Jahr wird dabei der Fokus auf Kinder und Familien mit einem bunten Mitmachprogramm weiter verstärkt.

Highlights im Veranstaltungskalender in Nürnberg

In der ersten Jahreshälfte können sich Gäste des Haupthauses in Nürnberg auf abwechslungsreiche Veranstaltungen und Führungen freuen:

  • Im Februar kommt Prominenz aus der Fernsehwelt ins DB Museum: Hagen von Ortloff, Erfinder und Moderator der Kultreihe „Eisenbahn-Romantik“ (am 26.2.)
  • Die Abenteuer von „Jim Knopf und die Wilde 13“ können Kinder ab vier Jahren bei einem Gastspiel des Stuttgarter Puppentheater Tredeschin erleben (15.3.)
  • Am 31. März ist Spaß und Spannung garantiert, bei einem legendären Quizabend mit Big Kev rund um das Thema „Bahnhöfe“

 

Hinweis für Redaktionen:
Bildmaterial zum DB Museum steht in der Mediathek der Deutschen Bahn unter mediathek.deutschebahn.com bereit oder wird auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

Ausführlich unter www.dbmuseum.de

Das DB Museum in den sozialen Netzwerken entdecken:
www.instagram.com/dbmuseum
www.facebook.com/dbmuseum
www.twitter.com/dbmuseum
www.youtube.com/dbmuseum

 

DB Museum Bereits im Jahr 1882 als eisenbahntechnische Sammlung gegründet, ist das DB Museum heute das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. Unter dem Dach der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH hält es die deutsche Eisenbahngeschichte aller Epochen lebendig. Über 200.000 Gäste aus der ganzen Welt besuchen jedes Jahr das Stammhaus des DB Museums in Nürnberg und die beiden Schaudepots in Koblenz und in Halle (Saale). Das DB Museum wird unterstützt durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftungsfamilie BSW & EWH.
Mehr unter: www.dbmuseum.de


Deutsche Bahn Stiftung Anschluss sichern. Verbindungen schaffen. Weichen stellen: Die Deutsche Bahn Stiftung gGmbH bündelt unter diesem Leitsatz das gemeinnützige Engagement des DB-Konzerns und knüpft damit an die Tradition der Hilfe und Verantwortung an, wie Eisenbahner sie seit jeher leben. Sie verbindet dabei Eisenbahngeschichte mit Weichenstellungen für die Zukunft. Sie betreibt das DB Museum, setzt sich für die Integration von Menschen am Rande der Gesellschaft ein, schafft nachhaltige Bildungsangebote und fördert ehrenamtliches Engagement.
Mehr unter: www.deutschebahnstiftung.de

zurück zu den Presseinformationen