. .

Beirat

Der Beirat ist das unabhängige Aufsichts- und Kontrollgremium der Deutsche Bahn Stiftung. Er legt die Strategie und die Schwerpunkte der Arbeit der Deutsche Bahn Stiftung fest und entscheidet über die Verteilung des Budgets. Der Beirat stellt sicher, dass der Stiftungszweck nachhaltig erfüllt wird.

Quelle: Oliver Lang

Dr. Rüdiger Grube (Vorsitzender)

Dr. Rüdiger Grube ist seit dem 1. Mai 2009 Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG und der DB Mobility Logistics AG. Zudem ist er u.a.seit 2009 Mitglied im Vorstand der Stiftung Lesen sowie Schirmherr und Beiratsvorsitzender der Off Road Kids Stiftung, seit 2013 Mitglied im Kuratorium der Deutschen Nationalstiftung.

Dr. Rüdiger Grube wurde am 2. August 1951 in Hamburg geboren. Nach seiner Berufsausbildung zum Metallflugzeugbauer folgte ein Abschluss als Diplom-Ingenieur sowie ein Studium der Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit anschließender Promotion. Vor seiner Berufung zum DB-Chef war Dr. Rüdiger Grube Vorstandsmitglied bei der DaimlerCrysler AG, wo er den Bereich Konzernentwicklung sowie alle Geschäfte in der Region Nordostasien leitete. Zugleich war er Vorsitzender des Verwaltungsrates beim europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

Quelle: Oliver Lang

Dr. Karl-Friedrich Rausch (stellvertretender Vorsitzender)

Von 2001 bis Mitte 2015 war Dr. Karl-Friedrich Rausch Vorstand bei der Deutschen Bahn und dort zunächst verantwortlich für den Bereich Personenverkehr. 2009 übernahm er das Vorstandsressort Transport & Logistik und war zusätzlich ab 2012 Chief Sustainability Officer der Deutschen Bahn AG und leitete seitdem das Nachhaltigkeitsmanagement des Konzerns.

Dr. Karl-Friedrich Rausch, Jahrgang 1951, ist in Laubach, Hessen, geboren. Von 1973 bis 1980 studierte er an der Technischen Hochschule in Darmstadt Wirtschaftsingenieurwesen. Bis zu seiner Promotion 1985 war Rausch dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Operations Research“ beschäftigt. Im Anschluss wechselte er zur Deutschen Lufthansa AG, wo er zuletzt als Vorsitzender des Bereichsvorstands der Lufthansa Passage Airline tätig war. 

Quelle: Oliver Lang

Christina Rau (zugleich Schirmherrin)

Christina Rau ist Schirmherrin und Mitglied des Beirates der Deutsche Bahn Stiftung. Sie wirkt seit vielen Jahren ehrenamtlich in verschiedenen sozialen Institutionen mit.

Christina Rau wurde am 30. Oktober 1956 in Bielefeld geboren. Nach dem Abitur in Schottland studierte sie Internationale Politik am University College of Wales in Aberystwyth und War Studies am King’s College der University of London. Als Ehefrau des früheren Bundespräsidenten Johannes Rau (1999-2004) engagierte sich Christina Rau unter anderem für UNICEF und das Müttergenesungswerk. Auch danach widmete sich Christina Rau besonders Kindern aus aller Welt, die in Not geraten sind. Bis heute ist sie unter anderem in der Kindernothilfe, im Verwaltungsrat der Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und im Kuratorium der ZEIT.

Quelle: Oliver Lang

Dr. Arend Oetker

Dr. Arend Oetker ist geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Arend Oetker Holding. Zudem ist er Ehrenvorsitzender des Verwaltungsrat und Mehrheitsgesellschafter des Nahrungsmittelunternehmens Hero AG, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats und Großaktionär der KWS Saat AG sowie Vorsitzender des Aufsichtsrates der Cognos AG.

Er engagiert sich unter anderem als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP),  ist Präsidiumsmitglied der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Ehrenmitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI). Er nimmt eine Reihe von Mandaten im Bereich der Bildenden Kunst und der Musik wahr. 

Er wurde 1939 in Bielfeld geboren, studierte Betriebswirtschaftslehre und politische Wissenschaften und promovierte 1967 zum Dr. rer. pol. an der Universität zu Köln.

Quelle: Oliver Lang

Prof. Dr. Dr. Utz-Hellmuth Felcht

Prof. Dr. Dr. Utz-Hellmuth Felcht ist Vorsitzender des Aufsichtsrates der Deutschen Bahn AG, Mitglied des Verwaltungsrats der Jungbunzlauer AG (Basel, Schweiz) und Non-Executive Director der CRH plc (Dublin, Irland).

Professor Felcht wurde am 8. Januar 1947 in Iserlohn geboren. Nach dem Chemiestudium in Mainz und Saarbrücken promovierte er 1976 an der Universität Kaiserslautern. 1977 wechselte er zur damaligen Hoechst AG, bei der er von 1991 bis 1998 Vorstandsmitglied war. 1998 wechselte er als Vorstandsvorsitzender zur SKW Trostberg AG. Von 2000 bis 2001 war er Vorstandsvorsitzender der Degussa-Hüls AG und von 2001 bis 2006 Vorstandsvorsitzender der Degussa AG sowie seit 2003 zusätzlich Vorstandsmitglied der RAG AG.

Seit Anfang der 90er Jahre bis 2012 lehrte er auf dem Gebiet der Technischen - Organischen Chemie u.a. an den Universitäten Frankfurt am Main, Rostock, München und Jilin Changchun (China).

Zusätzlich nahm und nimmt er eine Reihe von ehrenamtlichen Mandaten wahr, u.a. für den Stifterverband der Deutschen Wissenschaft, der TU Berlin sowie bei der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (Acatech) und engagiert sich insbesondere im Bereich des Austauschs zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Quelle: Oliver Lassen

Michael Stich

Michael Stich ist Gründer und Vorstand der Michael Stich Stiftung und seit 2015 Mitglied des Beirates der Deutsche Bahn Stiftung.
Als jüngster von drei Brüdern wurde er am 18. Oktober 1968 in Pinneberg bei Hamburg geboren und wuchs in Elmshorn auf. Zum Tennis kam er durch seine Eltern und begann seine Profikarriere 1988 nach bestandenem Abitur. Seinen wohl größten sportlichen Triumph feierte Michael Stich 1991 mit dem Gewinn des Wimbledontitels. Es folgten zahlreiche weitere Siege, unter anderem im Davis Cup, bei der ATP-Weltmeisterschaft sowie Olympisches Gold.

Schon während seiner Tenniskarriere übernahm Michael Stich soziale Verantwortung: 1994 gründete er 25-jährig als damals jüngster deutscher Stifter die nach ihm benannte Michael Stich Stiftung, deren Vorstand er seitdem ist. Die Michael Stich Stiftung unterstützt HIV-infizierte und -betroffene sowie an Aids erkrankte Kinder und Jugendliche. Für sein soziales Engagement wurde Michael Stich mit zahlreichen Ehrungen bedacht, unter anderem erhielt er 1997 den Deutschen Stifterpreis.

Nach seiner aktiven Laufbahn übernahm Michael Stich verschiedene Aufgaben sowohl in Verbindung als auch außerhalb des Tennissports. Unter anderem ist er Mitbegründer der Rückenzentrum Holding AG mit Standorten in Hamburg und Berlin. Als Mitglied im Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen engagiert er sich zudem für die Förderung stifterischen Engagements. 

Quelle: Oliver Lang

Alexander Kirchner

Alexander Kirchner ist stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Deutschen Bahn AG und seit dem 30. November 2010 Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG).

Alexander Kirchner wurde am 21. August 1956 in Limburg an der Lahn geboren. Im Jahr 1973 ließ er sich zum Energieanlagen-Elektroniker ausbilden. Schon 1974 engagierte er sich als Jugendvertreter, von 1983 bis 1990 war er freigestellter Personalrat. 1991 begann er seine hauptamtliche Tätigkeit bei der Gewerkschaft. Im Jahr 2000 rückte er in den erweiterten Vorstand der Transnet auf. 2008 wurde er zunächst zum stellvertretenden Vorsitzenden, dann zum Vorsitzenden gewählt.

Quelle: Oliver Lang

Ulrich Weber

Ulrich Weber ist seit dem 1. Juli 2009 Vorstand Personal der Deutschen Bahn AG und der DB Mobility Logistics AG.Ulrich Weber wurde am 14. März 1950 in Krefeld geboren. Nach seinem Jurastudium arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt. Ab 1984 war er für die Ruhrkohle AG und ab 1987 für die Westfälische Berggewerkschaftskasse tätig. 1990 wechselte Ulrich Weber als Geschäftsführer zur Deutschen Montan Technologie GmbH, 1993 in den Vorstand der Cubis AG. Ab 1998 war Ulrich Weber Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der RWE Rheinbraun AG, ab 2001 der RAG Aktiengesellschaft und ab 2006 im Nachfolgeunternehmen Evonik Industries AG.

.