. .

Energiesparmeister

Jedes Jahr wetteifern Schülerinnen und Schüler um den Titel des „Energiesparmeisters“. Sie entwickeln Projekte für den wirksamen Klimaschutz und lernen im Team, anderen ihre Ideen zu vermitteln. Auf diese Weise werden die Kinder und Jugendlichen schon frühzeitig für das Thema Umweltschutz sensibilisiert. Gesucht werden die kreativsten und effizientesten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen. Aus jedem Bundesland wird jeweils ein „Energiesparmeister“ ausgewählt. Die Gewinner erhalten Geld- und Sachpreise in Höhe von insgesamt 50.000 Euro. Der Wettbewerb wird vom Bundesumweltministerium gefördert und im Rahmen der Kampagne „Klima sucht Schutz“ von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online mbH durchgeführt.

Die Deutsche Bahn Stiftung unterstützt den Wettbewerb als Partner. Außerdem holen wir die Sieger zur Preisverleihung nach Berlin, die im Rahmen der Messe für Jugendkultur YOU, stattfinden wird.

 „Der Energiesparmeister-Wettbewerb zeigt, wie clevere Schulprojekte und auch schon kleine Projekte große Wirkung entfalten und zugleich Spaß machen können“, so Joachim Kettner, Leiter des Fachkuratorium Klima- und Naturschutz der Deutsche Bahn Stiftung.

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs wurden am 8. Juli auf der Jugendmesse YOU ausgezeichnet. Der Titel „Energiesparmeister Gold“ geht in diesem Jahr an die Sportschule Potsdam in Brandenburg. Die Sportschüler überzeugten mit ihrer Kampagne „TrinkWasser!“, mit der sie den Konsum von Einweg-Plastikflaschen an der Schule reduzieren wollen durch ein Konzept aus Leitungswasser, Wasserspender und einer eigens designten Edelstahlflasche. In diesem Jahr hatten sich 297 Schulen mit rund 32.000 Schülern und Lehrern für den Titel „Energiesparmeister“ beworben – so viele wie nie zuvor. Die 16 Gewinner wurden durch eine Jury mit Experten aus Forschung und Umweltpolitik ausgewählt und erhalten 2.500 Euro. Der Energiesparmeister Gold erhält weitere 2.500 Euro.

Der Energiesparmeister-Wettbewerb stand erneut unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks. Jedes Jahr beteiligten sich mehr als 200 Schulen an dem Wettbewerb. Die Projektvielfalt reicht von einer Wanderausstellung zum Thema Klimawandel und der Errichtung eines Energielehrpfades bis zu einer Willkommenstüte mit Energiespartipps und umweltfreundlichen Schulmaterialen für Schüler.