. .

Mobile Einzelfallhelfer

In der Millionenmetropole Berlin gibt es ein umfangreiches Angebot an Hilfe für obdachlose Menschen. Es gibt aber auch Menschen, die auf der Straße leben und es nicht mehr schaffen, die Anlaufstellen des sozialen Netzes aufzusuchen, Menschen, die sich nicht helfen lassen wollen, weil sie sich selbst aufgegeben haben.

Um sie zu erreichen, haben die Berliner Stadtmission und die  Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo mit Hilfe der Deutsche Bahn Stiftung die „Mobilen Einzelfallhelfer“ ins Leben gerufen. Seit April 2013 sind die Straßensozialarbeiter rund um die Uhr in ganz Berlin im Einsatz. Sie sind auch ständig über ein Bürgertelefon zu erreichen und kommen, wenn sich Bürger um hilflose, überforderte und wohnungslose Menschen Sorgen machen.

Hilfe für die Menschen am Rande der Gesellschaft

Die „Mobilen Einzelfallhelfer“ gehen zu denen, die man eigentlich nicht mehr erreichen kann. Sie kümmern sich intensiv um bis zu 20 Obdachlose – in Einzelfällen bis zu 300 Stunden. Sie bauen Vertrauen zu ihnen auf, hören ihnen zu, organisieren medizinische Versorgung, begleiten die oft schwer Erkrankten ins Krankenhaus. Sie ermutigen sie behutsam zur Selbsthilfe und helfen bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft, etwa beim Gang zu den Ämtern oder bei der Wohnungssuche. Und lassen sich auch durch die unvermeidlichen Rückschläge nicht beirren. So vermitteln sie den Menschen auf der Straße, dass auch sie es wert sind, dass man ihnen Zeit, Aufmerksamkeit und Respekt schenkt. 

Enge Zusammenarbeit mit den Bahnhofsmissionen

Die zeitintensive soziale Arbeit für die Menschen am Rande der Gesellschaft ist teuer. Die Deutsche Bahn Stiftung fördert sie finanziell. Sie setzt  damit die seit 1894 bestehende enge Verbundenheit der Deutschen Bahn mit den Bahnhofsmissionen fort. An mehr als 100 Bahnhöfen bundesweit leisten die Bahnhofsmissionen jedem Gestrandeten Hilfe – sofort, unentgeltlich, unbürokratisch und auch zu Uhrzeiten, an denen andere soziale Hilfe nicht verfügbar ist. Viele der DB-Mitarbeiter unterstützen die Arbeit der Bahnhofsmissionen in ihrer Freizeit ehrenamtlich. Die Deutsche Bahn stellt an den Bahnhöfen kostenlos Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Berliner Stadtmission als Träger der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo ist ein selbstständiger Verein unter dem Dach der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Die mehr als 500 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter leisten in vielfältiger Weise missionarische und diakonische Großstadtarbeit für die Menschen am Rande der Gesellschaft.