. .

Stiftung Lesen

„Lesefreude wecken. Lesekompetenz stärken“ lautet das Motto der Stiftung Lesen. Denn nur, wer lesen kann, hat eine Chance auf Bildung. Die Deutsche Bahn unterstützt die Stiftung Lesen seit 1996. Seit 2014 führt die Deutsche Bahn Stiftung dieses Engagement fort und ist damit einer der wichtigsten Förderer der Lese- und Sprachkultur von Kindern und Jugendlichen in Deutschland.

Gemeinsam mit der Stiftung Lesen entwickeln wir bundesweit Projekte für Kindergärten, Schulen, Familien und Kindereinrichtungen wie den Bundesweiten Vorlesetag oder für Vorlese- und Bücherkofferprojekte und führen diese durch.

Deutschland zum Leseland machen

Vorlesen und Lesen sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Tatsächlich aber gibt es in Deutschland etwa 7,5 Millionen funktionale Analphabeten, fast jedem dritten Kind wird nur selten oder gar nicht vorgelesen. Dabei regt Vorlesen die Fantasie an und fördert die Sprach- und Leseentwicklung. Kinder, denen viel vorgelesen wird, lernen selbst leichter und schneller lesen. Und nur gute Leser können sich aus Büchern oder dem Internet Wissen aneignen und Zusammenhänge verstehen.Deshalb ist die Leseförderung ein so wichtiger Baustein des gesellschaftlichen Engagements der Deutsche Bahn Stiftung. Damit Lesen für möglichst viele Kinder und Jugendliche zur Normalität wird, unterstützen wir die Stiftung Lesen mit unterschiedlichen Projekten und als Mitglied im Stifterrat. Bahnchef Dr. Rüdiger Grube ist Mitglied im Vorstand.

Ein Tag nur für das Lesen: der Bundesweite Vorlesetag

Gemeinsam mit der Stiftung Lesen und der Wochenzeitung DIE ZEIT veranstalten wir die größte Vorleseveranstaltung in Deutschland, den Bundesweiten Vorlesetag.

Jedes Jahr im November lesen zahlreiche Vorleser ehrenamtlich, unentgeltlich und mit großem Engagement in Kindertagesstätten, Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen. Immer mehr Lesungen finden an außergewöhnlichen Orten statt: im Riesenrad, im Zug, in einem Tierpark, in Museen oder, als Guerilla-Variante, auf einer viel befahrenen Kreuzung. Zum zehnjährigen Jubiläum des Bundesweiten Vorlesetages 2013 haben 80.000 Vorleser einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt, unter ihnen zahlreiche Politikerinnen und Politiker und Prominente - und über 800 DB-Mitarbeiter. Begleitet wird der Bundesweite Vorlesetag jeweils von einer Studie zum Thema Vorlesen, die ein aktuelles Bild der Vorlesepraxis in deutschen Familien zeichnet.

Geschichten für alle Kinder dieser Welt: DB-Lesekoffer

Mit dem Lesekoffer-Projekt „Alle Kinder dieser Welt“ fördern wir neben Lesefreude und Bildung auch das interkulturelle Verständnis von Kindern in Kindertagesstätten in ganz Deutschland. Seit Herbst 2015 statten wir zudem Berliner Willkommensklassen, in denen Flüchtlingskinder unterrichtet werden, mit den Koffern aus. Der Vorlesekoffer, der mit der Stiftung Lesen und dem Carlsen Verlag entwickelt wurde, soll Kindern mit Migrationshintergrund über die Begeisterung für die Geschichten und das Lesen dieselben Bildungs- und Qualifikationschancen ermöglichen wie Kindern aus Deutschland. Und damit einen Beitrag zum Thema Integration leisten. Die Erzieherinnen und Erzieher finden im Koffer Tipps zu den Themen Vorlesen und Interkulturalität in Kitas.

Mit dem großen DB-Vorlese- und Bücherkoffer für soziale Einrichtungen wenden wir uns an Kinder- und Jugendliche in Kinderkliniken und –hospizen, in Mehrgenerationenhäusern  sowie in Kinder- und Jugendheimen. 2007 starteten die Stiftung Lesen und Deutsche Bahn das Projekt. Seither haben mehr als 7.000 Einrichtungen einen großen DB-Vorlese- und Bücherkoffer mit einer Broschüre mit Vorlesetipps erhalten. Davon wurden im letzten Jahr 750 DB-Vorlesekoffer als Sonderedition gemeinsam mit der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN an alle Kinderkliniken in Deutschland versandt. Seit 2009 können Bahnkunden ihre bahn.bonus-Punkte spenden. Bis Ende Oktober 2014 haben 2.434 Kunden ihre Punkte in eine Spende umgewandelt und finanzierten so 335 DB-Vorlesekoffer.